Skip to main content

Chiang Mai

Allgemeines zu Chiang Mai
Chiang Mai ist die größte Stadt im Norden von Thailand und auch die Hauptstadt der Provinz gleichen Namens. Chiang Mai ist das kulturelle und auch das wirtschaftliche Zentrum von Thailands Norden. Von der früheren anheimelnden Stadt ist kaum noch etwas übrig geblieben. Alles ist recht hektisch geworden und die alten Teakhäuser stehen nicht mehr. An ihrer Stelle befinden sich nun Häuser aus Beton. Sobald man die Stadtgrenze verlässt, sieht man den Unterschied zwischen dem Leben der Stadtbewohner und der Bevölkerung auf dem Lande, die diesen Fortschritt nicht mitgemacht hat.

Bemerkenswert ist, dass sich in der Stadt rund 200 buddhistische Tempel befinden, die überwiegend in der Altstadt stehen.

Anreise nach Chiang Mai
Von Deutschland aus geht das Flugzeug bis Bangkok, von dort aus ist die Weiterreise zum Beispiel mit einem der vielen Billigflieger möglich. Man kann aber auch mit dem Zug nach Chiang Mai reisen. Die Bahn fährt vom Flughagen in Bangkok oder vom Hauptbahnhof direkt bis Chiang Mai.

Wirtschaftliche Bedeutung von Chiang Mai
Chiang Mai ist das Zentrum thailändischen Kunsthandwerks. Besonders Holzschnitzereien, bei deren Anfertigung unter anderem in der Stadt direkt jungen Leuten zugesehen werden kann, sind ein Aushängeschild von Chiang Mai. Aber auch für Lackwaren, Seide, Antiquitäten, Schmuck, Stickereien und Korb- und Baumwollwaren ist die Stadt bekannt. Gegen Abend wird die Stadt in einen riesengroßen Nachtmarkt verwandelt, auf dem die Erzeugnisse erstanden werden können. In der Nähe des Südtores, in der Wualai Road, findet man die Straße der Silberschmiede. Hier werden alle Arten von Schmuck, besonders der Silberschmuck der Bergstämme, angeboten. Hinter den Werkstätten der Silberschmiede befinden sich die Manufakturen der Lackwarenhersteller. Eine sehr wichtige Einnahmequelle ist für die Bewohner der Stadt und der Provinz Chiang Mai aber der Fremdenverkehr.

Chiang Mai

Chiang Mai ©TK

Kulinarisches in Chiang Mai
In den Straßen von Chiang Mai gibt es eine Vielzahl chinesischer und thailändischer Restaurants. Daneben findet man aber auch viele Restaurants mit internationaler Küche sowie Schnellimbisse. Außerdem sind Lokale mit amerikanischem Charakter oder britische Pubs hier ansässig. Beliebte Speisen sind zum Beispiel die zum Teil sehr scharf gewürzten Naem-Würste oder Nudeln mit Curry, die so genannten Khao Soi. Viele Touristen sind Fans der traditionellen Dinner, der Khan Thok Dinner. Dabei werden folkloristische Tänze aufgeführt.

Festivitäten in Chiang Mai
Insgesamt kann man sagen, dass in Chiang Mai über das gesamte Jahr verteilt sehr viele Feste gefeiert werden. Drei davon sind jedoch besonders schön und ziehen neben den Einheimischen auch immer mehr Touristen an. Immer am ersten Wochenende im Februar findet das Blumenfest statt, bei dem die ganze Stadt geschmückt ist. In der Zeit vom 13. bis zum 15. April findet das thailändische Neujahrsfest statt. Es heißt Songkran. Die Menschen bespritzen sich dabei mit Wasser, was inzwischen eine Belustigung ist, eigentlich aber aus religiösen Gründen geschieht. Das dritte wunderschöne Fest ist Loy Krathong. Es ist das nachts stattfindende Wasserlichterfest, das jährlich Mitte November ausgerichtet wird. Dazu werden auf allen Gewässern kleine Schiffchen ausgesetzt. Diese bestehen aus Bananenblättern und werden in Form der Lotusblüte gestaltet. In der Mitte befindet sich eine Kerze.

Sehenswürdigkeiten der Stadt Chiang Mai
Besonders die buddhistischen Tempel sind sehenswert. Einer davon ist der Wat Chiang Man Tempel, der älteste Tempel der Stadt, der vom Gründer Chiang Mais gebaut wurde. Sehr beeindruckend ist dabei die Hauptpagode, die von 15 Elefanten gestützt wird. Im Inneren des Tempels befinden sich zwei heilige Buddhafiguren. Eine davon stammt aus dem achten Jahrhundert und ist aus Marmor gefertigt, die andere ist schon über eintausend Jahre alt und besteht aus Bergkristall.

Ein anderer Tempel ist Wat Chedi Luang, der bei einem Erdbeben im 15. Jahrhundert zum Teil zerstört wurde. Er ist aber immer noch etwa 60 m hoch. Hier findet man auch den Grundstein der Stadt, den so genannten Lak Muang. Das Wahrzeichen der Stadt ist Wat Phra That Doi Suthep. Der Tempel liegt weit über der Stadt und beherbergt in seinem Chedi aus Gold Buddha-Reliquien. Zu dem Tempelkomplex gelangt man über eine Treppe mit 290 Stufen.

Der Zoo von Chiang Mai ist der größte Stadtzoo Thailands, er soll dennoch erweitert werden. Außerdem ist der Besuch des Nationalmuseums von Chiang Mai empfehlenswert. Hier kann man sich über die Geschichte von Stadt und Umgebung informieren. Außerdem befindet sich dort ein hölzerner Fußabdruck von Buddha.

Sehenswürdigkeiten der Provinz Chiang Mai
Etwa neun Kilometer von der Stadt Chiang Mai entfernt befindet sich das berühmte Dorf Bor Sang. Es ist bekannt für seine Herstellung von Papiersonnenschirmen, die handbemalt sind. In einem Dorf dahinter befindet sich ein Zentrum der Seiden- und Baumwollenherstellung. Die Straße, die von Bor Sang nach San Kamphaeng führt, ist gesäumt von Kunsthandwerkmanufakturen. Hier können Interessierte den Handwerkern bei der Herstellung der Werkstücke zusehen. Etwa 23 Kilometer von San Kamphaeng entfernt liegen die heißen Quellen des Ortes. Hier wurde auch ein Kurhotel erbaut, dass das heiße Mineralwasser direkt bis auf die Zimmer leiten lässt.

Sehr interessant ist auch der Nationalpark Doi Inthanon. Dort befindet sich der höchste Berg Thailands, der seinen Gipfel in 2554 m Höhe hat. Außerdem ist die Landschaft sehr reizvoll durch die vielen hier befindlichen Wasserfälle. Dieser Park ist für jeden Naturliebhaber ein Erlebnis.

Top Artikel in Nordthailand