Skip to main content

Chonburi

Die Provinz hat sich mit den zahlreichenden touristischen Attraktionen und Aktivitäten, den schönen Sandstränden und der exotischen Inselwelt einen Namen gemacht. Naturliebhaber finden in Chonburi geschützte Landstriche, seltene Tiere und exotische Pflanzen. Das Landesinnere wird von immergrünen Wäldern bedeckt, welche mit eindrucksvollen Wasserfällen aufwarten. Die vorgelagerten Inseln laden Touristen zum Entspannen und Erkunden ein. In Chonburi wird Wassersport groß geschrieben. Schnorchler und Taucher können den Reichtum an Lebewesen unter Wasser erforschen, Fischer finden hier ausgezeichnete Möglichkeiten zum Hochsee-Angeln und auch Jetski-und Wasserskifahrer ebenso wie Parasailer kommen hier auf ihre Kosten. Partystimmung ist in der Touristenhochburg Pattaya angesagt. Die touristische Küstenstadt ist für die zahlreichen Host-und GoGo-Bars ebenso wie für die verruchten Stundenhotels bekannt.

Lage:

Die Provinz befindet sich im Osten von Zentral-Thailand. Die Metropole Bangkok liegt nur 80 Kilometer von Chonburi entfernt.

Anreise:

Die Provinzhauptstadt Chonburi kann über den Highway Sukhumvit erreicht werden. Alternativ stellt auch der Bang Na Expressway eine Verbindung zwischen Bangkok und Chonburi dar. Seit kurzem verbindet der neue Bangkok-Chonburi Motorway die beiden Städte.

Geschichte:

Die Provinzhauptstadt Chonburi wurde im 14. Jahrhundert gegründet, als das Reich von Ayutthaya vergrößert wurde. Chonburi hat sich zu einer boomenden Industriestadt entwickelt. Die Provinz ist für den Jahrhunderte langen, regen Handel bekannt. Südlich von Chonburi liegt heute die bedeutendste und größte Austernkolonie Thailands. Für Touristen besonders interessant sind die Küsten, die vorgelagerten Inseln, die Partystadt Pattaya ebenso wie die Naturschönheiten im Landesinneren.

Wat Yai Inthararam:

Die geschichtsträchtige Tempelanlage liegt an der Straße Chetchamnong im Zentrum der Provinzhauptstadt. Wat Yai Inthararam ist von den Einflüssen der Architektur von Ayutthaya geprägt. Die Ordinationshalle wurde Mitte des 19. Jahrhunderts renoviert. Wunderschön sind die detaillierten Glasarbeiten, welche nicht nur die Fenster, sondern auch die Giebel schmücken. Die Innenwände des Tempels warten mit alten Wandmalereien auf. König Taksin gab den Bau des Tempelkomplexes im Jahre 1767 in Auftrag.

Chonburi

Chonburi @iStockphoto/Jorgen Udvang

Wat Sam Yod:

Vom buddhistischen Tempelkomplex auf dem Hügel bietet sich ein wundervoller Ausblick. Zu den besonderen Attraktionen des Wats zählt eine 34 Meter hohe Statue, welche Buddha darstellt.

Ho Pilra Galerie:

Das Highlight der Galerie an der Straße Wachiraprakan ist ein aus Silber gefertigtes Duplikat der bedeutenden Phra Phutthasihing Statue.

Ang Sila:

In diesem thailändischen Dorf leben zahlreiche Fischer und Handwerker nach alter Tradition. Die Handwerker haben sich mit den aus Granit hergestellten Gegenständen einen landesweiten Namen gemacht.

Khao Sam Muk:

Der bei Touristen beliebte Hügel liegt zwischen den Orten Ang Sila und Bang Saen. Tierliebhaber finden auf der Anhöhe eine große Population an wild lebenden Affen. Vom Hügel aus bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf den Bang Saen Beach.

Bang Saen:

Besonders empfehlenswert ist der Besuch des populären Badeortes von Montag bis Freitag. Bang Saen ist etwa 14 Kilometer von der Provinzhauptstadt entfernt. Badeurlauber finden entlang des Sandstrandes eine Vielzahl an Hotels und Bungalowanlagen. Vor Ort können Fahrräder entliehen werden.

Institut für Meereskunde:

Das familienfreundliche Institut ist der Universität von Burapha angegliedert. Das Institut für Meereskunde beherbergt ein modernes Aqaurium. Naturliebhaber finden hier eine originalgetreu dargestellte Unterwasserwelt. Das maritime Museum lädt von Dienstag bis Sonntag von 8.30 bis 16.30 zu einem Besuch ein.

Nong Mon Markt:

Touristen sollten sich den Besuch des traditionellen Marktes Nong Mon nicht entgehen lassen. Einheimische bieten entlang der Sukhumvit Road eine breite Palette an lokalen Produkten und Nahrungmitteln zu einem geringen Preis an.

Si Racha Tigerfarm:

Ein unvergessliches Ausflugsziel stellt die Tigerfarm am Highway 36 dar. Tierliebhaber können hier jenen Tag zwischen 9 und 16 Uhr bengalische Tiger und Krokodile beobachten. Zu den besonderen Attraktionen der Si Racha Tigerfarm gehören die täglichen Tiershows.

Khao Khiao Wildlifepark:

Der Tierpark erfreut sich bei Groß und Klein großer Beliebtheit. Der Khao Khia Wildlifepark stellt das Zuhause von über 200 unterschiedlichen Tierarten dar, welche zum Teil vom Aussterben bedroht sind. Abenteuerlustige können eine unvergessliche Nachtsafari erleben und die Tiere in freier Wildbahn von der Bahn aus beobachten. Der Tierpark liegt rund 20 Kilometer im Süden der Provinzhauptstadt Conbun. Naturliebhaber können dem Park an der Sukhumvit Stra0e jeden Tag von 8 bis 18 Uhr einen Besuch abstatten.

Chan Ta Then Wasserfall:

Im Anschluss an den Besuch des Khao Khiao Wildlifeparks bietet sich eine Wanderung zum nahe gelegenen Chan Ta Then Wasserfall an, der sich über fünf Kaskaden ergießt.

Ko Si Chang:

Das Naherholungsgebiet und Urlaubsparadies Ko Si Chang liegt rund 12 Kilometer vor dem Festland. Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten der Insel zählt der eindrucksvolle Sommerpalast aus dem 19. Jahrhundert. Inselbesucher finden auf Ko Si Chang mehrere Hotels und Bungalowanlagen direkt am Strand. Die Fähren verkehren vom Pier Choem Phon im Abstand von einer Stunde. Die erste Fähre legt um 7 Uhr morgens ab, die letzte um 20 Uhr. Für die Überfahrt müssen rund 45 Minuten einberechnet werden. Von der Insel werden täglich von 6 bis 18 Uhr Überfahrten mit der Fähre angeboten.

Veranstaltungen:

Der `Rotes Kreuz Markt` lockt alljährlich Einheimische und Touristen an. Thailand-Urlauber können hier kulturellen Aufführungen beiwohnen, Ausstellungen bewundern und diverse Produkte erwerben. Zu den Highlights zählen die traditionellen Büffelrennen im Oktober. Bei diesem Spektakel werden die Büffel mit grellen Farben bemalt, bevor sie so schnell als möglich 150 Meter zurücklegen. Das Büffelrennen startet am buddhistischen Tempel Yai Intharam. Das breit gefächerte Rahmenprogramm lässt keine Langeweile aufkommen. Einheimische und Touristen schätzen die Umzüge, die lustigen Shows und die Karaoke-Wettbewerbe.

Pattaya:

Die bei Touristen beliebte Stadt liegt an der Ostküste Thailands. Die südlich von Bangkok gelegene Touristenhochburg ist von der Landeshauptstadt rund 165 Kilometer entfernt. Pattaya stellt ein Paradies für Urlauber dar, die bis spät nachts abfeiern möchten. Die Küstenstadt grenzt an den Golf von Thailand. Wassersportler finden hier ein breitgefächertes Angebot an Aktivitäten. Da die Strände und die Straßen meist überlaufen sind, sollten Ruhesuchende lieber die vorgelagerten Inseln erkunden. Die Hauptstraße entlang des Strandes wartet mit unzähligen Restaurants, Bars, Discotheken und nächtlichen Attraktionen auf. Schnäppchenjäger finden in Pattaya unzählige Souvenirshops, Malls und Shops. Die Auswahl an Unterkünften ist enorm. Hinter dem Hauptstrand ragen hohe Hotels und Hochhäuser in die Höhe.

Ausflüge ab Pattaya:

Der lebhaften Küstenstadt sind wundervolle kleine Eilande vorgelagert, welche zu einer Erkundungstour einladen. Zu den nur sieben Kilometer entfernten Near Islands zählen die Hauptinsel Larn ebenso wie die beiden Eilande Krok und Sak. Ein beliebtes Ziel stellt die tropische Insel Ko Larn dar, die auch unter der Bezeichnung Coral Island bekannt ist. Eine bekannte Inselgruppe sind die Far Islands im Westen der Near Inselgruppe. Ko Phai ist die bedeutendste Insel der Inselgruppe Far. Die exotische Insel Ko Rin befindet sich im Süden von Koh Pai. Speedboote bieten von Pattaya aus eine schnelle Überfahrt zu den Trauminseln. Touristen können zwischen Speedbooten und Fähren wählen. Zu den Ausflugszielen zählen romantische Buchten, weiße Traumstrände und farbenprächtige Korallenriffe. Ruhige und einsame Strände sind in Pattaya eine Seltenheit.