Skip to main content

Klima in Thailand, beste Reisezeit für Thailand

Klimazonen Thailands

Das Klima in Thailand lässt sich in zwei Klimazonen einteilen. Im Norden herrscht tropisches Savannenklima, mit den dafür typischen stark ausgeprägten Jahreszeiten und Temperaturschwankungen. Im Süden und besonder Südosten Thailands herrscht dagegen tropisches Regenwaldklima vor. Das bedeutet, dass das Klima insgesamt feuchter, Temperaturschwankungen und Jahreszeiten weniger ausgeprägt sind.

Jahreszeiten in Thailand

Der Jahreszyklus in Thailand lässt sich in drei Jahreszeiten einteilen, die allerdings mit denen in unserem mitteleuropäischen Klima vorherrschenden Jahreszeiten kaum zu vergleichen sind. Der Sommer dauert von Anfang März bis Ende Mai. In diesem Zeitraum ist es besonders heiß. Durchschnittlich liegt die Höchsttemperatur in dieser Jahreszeit bei ca. 35°C. Im Juni beginnt die für das tropische Klima typische Regenzeit, die bis Ende September andauert und von plötzlich auftretenden, extrem heftigen Regengüssen geprägt ist. Während der Regenzeit ist außerdem in ganz Thailand die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Zwischen Oktober und Februar herrscht in Thailand „Winter“, das bedeutet, dass die Temperaturen etwas kühler sind. Die durchschnittliche Temperatur liegt dabei aber immer noch bei für Europäer angenehmen 25°C und die Luftfeuchtigkeit geht wieder etwas zurück.

Winde in Thailand:

Die Monsunwinde in Thailand wehen jeweils 6 Monate aus südwestlicher und 6 Monate aus nordöstlicher Richtung. Die feuchten von der See kommenden Südwestwinde verursachen dabei die Feuchtperiode, die in der Regenzeit ihren Höhepunkt findet. Die vom Land kommenden Nordostwinde dagegen verursachen die etwas heißere Trockenzeit. Zwischen Mai und November kommt es außerdem an den Küstengebieten im Süden Thailands manchmal zu heftigen Stürmen, da diese Gebiete von Taifunen oder Taifunausläufern betroffen sind. Das Auswärtige Amt rät aus diesem Grund Reisenden während dieser Zeit dazu, sich frühzeitig über mögliche Wirbelstürme zu informieren und die Wetterentwicklung mit Hilfe der Medien zu beobachten.

Klima in Thailand

Klima in Thailand ©TK

Beste Reisezeit für Thailand:

Das südostasiatische Königreich Thailand ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Am schönsten, und für den europäischen Besucher auch am angenehmsten ist sicherlich die Zeit zwischen November und April, während des thailändischen Winters. Mit Temperaturen um die 25°C gleicht dann das Klima am ehesten dem europäischen Sommer, und macht es dem Besucher möglich, die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten wie traditionellen Tempelanlagen bei diesen angenehmen Temperaturen auch richtig zu genießen. Auch Strandtage mit einem erfrischenden Bad im azurblauen mit 26°C – 28°C das ganze Jahr über angenehm warmen Meer lassen sich bei diesen Temperaturen richtig genießen. Außerdem ist diese Jahreszeit weitgehend Niederschlagsfrei, so dass die Urlaubsunternehmungen auch nicht auf Grund eines Monsunregens ins Wasser fallen. Besonders für Reisen in die Metropolen Thailands eignet sich diese Zeit besonders gut, da die große Hitze der Sommermonate, sowie die hohe Luftfeuchtigkeit während der Regenzeit in den Städten noch unangenehmer zu ertragen ist.

Ganz besonders zu empfehlen ist eine Reise nach Thailand in den ersten Dezemberwochen. Am 5. Dezember kann der Besucher den Nationalfeiertag, den Geburtstag des Königs miterleben, der ganz Thailand in der königlichen Farbe Gelb erstrahlen lässt und besonders in den Städten groß gefeiert wird. Fünf Tage danach, am 10. Dezember erwartet den Besucher Thailands dann schon das nächste große Ereignis, der Verfassungstag, auf den die Thailänder sehr Stolz sind und der deshalb, wie auch schon der Königstag, sehr patriotisch begangen wird.