Skip to main content

Lampang – Nationalparks und Ausflugsziele

Für Naturliebhaber stellt das Umland der Provinzhauptstadt Lampang ein Eldorado dar.

Thai Elephant Conservation Centre:

Nicht weit von Chiang Mai entfernt, lockt das Rehabilitationszentrum für Elefanten Besucher aus aller Welt an. Tierfreunde können im traditionellen Dorf Pang Lah die vom Aussterben bedrohten Dickhäuter beobachten und auf dem Rücken eines Elefanten den Regenwald erkunden.

Zu den besonderen Attraktionen des Rehabilitationszentrums zählen spezielle Shows, in welchen die einstigen Arbeitstiere ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Besucher können die Elefanten beim Malen beobachten und den Klängen der Elefanten-Musik lauschen. Das Thai Elephant Conservation Centre stellt seit 1993 das Zuhause für zahlreiche Dickhäuter dar, die nicht länger in der Teakholz-Industrie als Arbeitstiere eingesetzt werden. Unzählige Elefanten wurden zu Beginn der 90er arbeitslos, da ein neues Schutzgesetz für den Wald die Abholzung verbot. Seit einigen Jahren werden auch kranke Dickhäuter aufgenommen. Zahlreiche alte Elefanten genießen hier ihren Lebensabend unter ärztlicher Aufsicht. Die Elefanten werden im Rehabilitationszentrum medizinisch betreut. Die tierfreundliche Einrichtung wird vom Staat und von privaten Spenden finanziert. Das Elephant Breeding Centre hat es sich zum Ziel gesetzt, den Bestand der vom Aussterben bedrohten Elefanten durch Zucht zu erhöhen. Im Krankenhaus werden vor allen kranke Dickhäuter aus Lampang und Zentralthailand medizinisch versorgt. Zum Hospital zählen drei große Behandlungsräume, eine Apotheke und ein Gehege im Freien. Tierfreunde sollten sich es nicht entgehen lassen, am Mahout-Training teilzunehmen. Innerhalb weniger Tage erlernen erfolgt die Ausbildung zum Elefantenführer. Groß und Klein erlernen das freihändige Reiten auf dem Hals des Dickhäuters. Nach dem Kurs ist das Auf- und Absteigen ein Kinderspiel und auch das Dirigieren und Baden des Elefanten stellt kein Problem mehr da. Im Preis von 8000 Baht für den dreitägigen Kurs ist nicht nur die Ausbildung, sondern auch die Übernachtung und Verpflegung inkludiert.

Nationalpark in Lampang

Nationalpark in Lampang @iStockphoto/Woratip Kunteeraprasert

Nationalpark Chae Son:

Die idyllische Naturlandschaft, die sattgrünen Wälder, die romantischen Wasserfälle und die entdeckenswerten Höhlen machen den Nationalpark zu einem beliebten Ausflugsziel. Das Naturschutzgebiet wartet mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt, unzähligen Wanderwegen und heißen Quellen auf.

Lage und Größe:

Das Schutzgebiet lockt Naturfreunde in den Nordosten der thailändischen Provinz Lampang. Der rund 768 Quadratkilometer große Nationalpark ist nicht weit von der Stadt Mueang Pan entfernt.

Geschichte:

Die artenreiche Naturlandschaft wurde im Juli 1988 zum 58. Nationalpark des Landes erklärt.
Das Naturschutzgebiet wurde im Jahre 2000 für die eindrucksvollsten natürlichen Schönheiten Thailands ausgezeichnet.

Tierbeobachtungen:

Im Nationalpark Chae Son streifen nicht nur Muntjaks und asiatische Goldkatzen durch die Wälder, es können auch siamesische Feldhasen und Seraus beobachtet werden. Der Regenwald ist auch die Heimat von zahlreichen exotischen Vögeln.

Geographie:

Die Landschaft des Nationalparks Chae Son wird von felsigem Terrain und Bergen ebenso dominiert wie von dichten Misch- und Laubwäldern.

Klima:

Der Besuch des Nationalparks ist von November bis Februar besonders empfehlenswert, da die Temperaturen auch tagsüber angenehm kühl sind. Im März und April klettern die Temperaturen über die 30 Grad. Während der Regenzeit von Mai bis Oktober sind tagelange Regenschauer keine Seltenheit.

Wasserfälle:

Zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Wanderungen zu den romantischen Wasserfällen. Der Wasserfall Chae Son ergießt sich sechs Kaskaden. Die beiden Wasserfälle Mae Mon und Mae Khun sind rund fünf Kilometer von Hauptquartier des Nationalparks entfernt. In etwa drei Kilometer Entfernung vom Hauptbüro bietet der dreistufige Wasserfall Mae Piak einen unvergesslichen Anblick.

Hot Springs

:
Parkbesucher sollten sich keinesfalls ein wohltuendes Bad in den Hot Springs entgehen lassen. Die heißen, schwefelhaltigen Quellen erstrecken sich auf rund 4800 Quadratmeter. Nicht weit von den Hot Springs entfernt, lädt ein natürliches Bassin mit warmen Wasser zum Entspannen ein.

Pha Ngam Höhle:

Der nördlichste Teil des Nationalparks lockt Abenteurer mit mehreren entdeckenswerten Höhlen an. Besonders eindrucksvoll sind die Höhlen Pha Ngam, Tham Nam und Tham Mor.

Nationalpark Mae Wa:

Lage:

Das Naturschutzgebiet im Nordwesten des Landes erstreckt sich über die beiden thailändischen Provinzen Lampang und Tak. Die artenreiche Naturlandschaft wurde im Jahre 2000 zum Nationalpark deklariert.

Geografie:

Der Nationalpark wird im Norden von schroffen Bergen dominiert. Endlos erscheinende Ebenen prägen das Landschaftsbild im Zentrum und Süden des Naturschutzgebiets, während im Westen imposante Berge aus Sandstein empor ragen. Der Mae Wa Nationalpark liegt zwischen 300 und 1027 Meter Seehöhe. Ausgedehnte Pinienwälder bedecken große Teile des Naturparks.

Klima:

Touristen müssen von Mai bis September mit Niederschlägen rechnen. Die wärmste Zeit ist von Februar bis Mai.

Attraktionen im Park:

Sportlich Aktive können ausgedehnte Wanderungen auf die Berge Doi Khunhuaipong und Doi Tachi unternehmen. Ein beliebtes Ziel für Wanderer stellt auch der Bergkamm des Berges Doi Kingkot dar. Die weitläufigen Ebenen, die großteils von Kiefernwäldern bedeckt sind, können auf einer Trekking-Tour erkundet werden. Naturliebhaber schätzen die zahlreichen Trampelpfade durch die beeindruckenden Graslandschaften. Der achtstufige Wasserfall Mae Wa bei Namdip stellt ein beliebtes Ausflugsziel dar. Der romantische Wasserfall führt ganzjährig Wasser und ist vor allem am Wochenende gut besucht. Die erkundenswerte Tropfsteinhöhle Nampha-Pha Ngam beherbergt faszinierende Stalagmiten und Stalaktiten. Einen Blickfang stellt auch der kleine Bach im Inneren der Höhle dar. Etwas kleiner ist die Tropfsteinhöhle Phra Chedi, die mit imposanten Stalagmiten aufwartet. Im nahen Umfeld des traditionellen Dorfes Namdip laden mehrere kleine Höhlen zu einer Erkundungstour ein.

Doi Chong Nationalpark:

Lage:

Der Doi Chong Nationalpark erstreckt sich über die Bezirke Sop Prap und Mae Phrik. Ebenso zählen Teile des Bezirks Thoen zum schützenswerten Gebiet.

Geografie:

Das Landschaftsbild des Doi Chong Schutzgebiets wird von bis zu 1339 Meter hohen Bergen und artenreichen Wäldern geprägt. Der Nationalpark wird von Mischwäldern, ausgedehnten Kiefernwäldern und immergrünem Regenwald bedeckt.

Attraktionen im Park:

Sportlich Aktive können den 1339 Meter hohen Gipfel des Berges Doi Chon auf einem rund 7 Kilometer langen Pfad erreichen. Die Route führt durch Wälder, vorbei an tropischen Pflanzen und auch Orchideen können vom Weg aus bewundert werden. Besonders empfehlenswert sind Touren früh morgens, um den Sonnenaufgang von der Spitze des Berges aus zu genießen. Die Temperaturen sind auf dem höchsten Gipfel des Nationalparks ziemlich kühl und es weht meist ein frischer Wind. Einen wundervollen Anblick bieten die zahlreichen Stauseen Mae-Thai, Mae-Yong ebenso wie Mae-Arb.

Tham Pha Thai Nationalpark:

Lage:

Naturliebhaber finden das 1285 Quadratkilometer große Schutzgebiet in den Bezirken Muang, Ngao und Jae Hom.

Topographie:

Der Nationalpark ist für seine hohen Berge, die zahlreichen Nutzholzwälder und die artenreiche Tierwelt bekannt. Im Park sind nicht nur Laubmischwälder, sondern auch Teak-Plantagen dominant. Zu den touristischen Attraktionen zählen das Young Elephant Training Center. Groß und Klein können hier die vom Aussterben bedrohten Dickhäuter beobachten und einen Ausritt unternehmen. Mehrere Wasserfälle stellen das Ziel erlebnisreicher Wanderungen durch den Dschungel dar. Der kleine Wasserfall Huai Tadnoi führt ganzjährig Wasser. Das fischreiche Hügel-Becken Lomphukeaw erstreckt sich auf etwa 3000 Quadratmeter.

Mae Mo Mine:

Die Braunkohle-Mine zählt zu den interessantesten Ausflugszielen in Lampang. Touristen finden im Mae Mo Becken nicht nur ein Bergwerk, sondern auch eine der bedeutendsten Anlagen zur Stromerzeugung in Thailand.

Top Artikel in Zentral Thailand