Skip to main content

Thailand – Die Reise ins unbekannte

Unser Ziel (Thailand, Stadt Bangkok) unternahmen oder besuchten wir zum aller ersten Mal in unserem Leben. Wir hatten schon eine ganze Menge von diesem Land oder im speziellen von dieser Stadt hören können (aber welcher Mensch hat dies noch nicht) und hatten daher schon ein wenig Angst, wie beispielsweise vor dem langen Flug oder dem dortigen Massentourismus. Aber auch die Lebensmittel bereiteten uns Sorgen, sowie die dortige Verkehrssituation. Viele Personen werden sich jetzt an dieser Stelle fragen, warum wir denn überhaupt erst in diese Stadt reisten oder einen dortigen Urlaub verbringen wollten. Es war im Endeffekt wohl die reine Neugier die uns dazu bewogen hat, nicht wieder die bekannten Ziele zu bereisen, sondern einmal etwas neues und ganz anderes zu erleben.

Vieles war neu für uns

Wir kommen aus einer großen Stadt, in der wir immer (aus beruflichen Gründen) dem täglichen Stadtverkehr und den dazugehörenden Menschen ausgesetzt sind, wir hatten uns also daran gewöhnt. Doch was wir dort erlebten war zu Beginn mindestens eine Nummer zu groß für uns. Als wir aus dem Flughafen kamen und in unseren Transfer-Bus stiegen, war uns nicht einmal annähernd bewusst was uns dort erwarten würde. Schon in der Nähe der Stadt Bangkok wurde der Verkehr immer dichter und die Straßen in dieser Stadt waren Vierspurig, voller Menschen, Autos, Busse und Motorrollern, es war einfach nur gigantisch. Wo wir auch hinguckten, überall waren Hochhäuser, Lärm und Millionen von Menschen.

Die ersten Schritte in einer anderen Welt

Nach der Ankunft in unserem Hotel, was sich inmitten dieser gigantischen Stadt befand, machten wir uns erst einmal frisch. Doch anstatt ein wenig zu schlafen gingen wir erst einmal zu einer Massage, die wir dort für unglaubliche (umgerechnet) 7,50 Euro bekamen. In Deutschland oder in Europa zahlen wir für eine solche Massage locker 50 Euro! Anschließend gingen wir im Hotel essen und schliefen uns erst einmal gründlich aus. Am nächsten Tag erschien uns diese Welt schon ein wenig vertrauter, so dass wir uns gleich ins Getümmel schmissen oder wagten. Wir guckten uns die dortige Umgebung erst einmal sehr genau an und mussten immer öfter feststellen, das egal wonach man sich um guckte oder für was man sich interessierte, es war nicht nur alles vorhanden, sondern alles unglaublich günstig. Wenn wir dort essen gingen, dann zahlten wir auch für das beste Menü nur ein paar Euros oder auch beim dortigen Einkaufen zahlten wir nicht einmal die Hälfte des Preises, den wir in Deutschland hätten zahlen müssen.

Blick vom Wat Arun auf Bangkok

Blick vom Wat Arun auf Bangkok ©TK

Thailand ist viel mehr als nur Party und Einkaufen

Wenn wir ganz ehrlich sind, dann haben wir genau das von Thailand erwartet. Wir gingen davon aus, das vor allem die Stadt Bangkok nur aus einer einzigen Party und Einkaufen bestehen würde, doch da haben wir uns wirklich getäuscht und wurden zum Glück eines besseren belehrt. Denn es gibt dort viele Ecken und Orte an denen man vom täglichen Stadtleben nun wirklich nichts mit bekommt, ja wahrliche Traumorte. Das schöne daran, wir konnten viele (auch weit entfernte Orte) sehr bequem und vor allem sehr günstig erreichen. Denn wenn man für eine bestimmte Strecke mit einem Taxi (in Deutschland) 50 Euro zahlen muss, dann zahlt man in Thailand für die selbe Strecke und den gleichen Aufwand ca. 10 Euro, wenn überhaupt. So hatten wir zu jeder Zeit die Möglichkeit etwas anderes zu entdecken oder zu besichtigen, ohne das wir uns für dieses Vorhaben in Unkosten stürzen mussten. Es ist oder war ein tolles Gefühl so frei und unabhängig zu sein, da alles was man oder im speziellen wir dort unternehmen wollten, kaum Kosten verursacht hat.

Wir hatten sehr viel Geld übrig

Wir hatten ein ganz bestimmte Menge an Geld eingeplant, was für uns reichen sollte. Dieses Geld oder auch Urlaubsgeld behielten wir am Ende zur Hälfte übrig, einfach wunderbar. Das teuerste an einer solchen Reise ist nun wirklich der Flug, denn auch das dortige Hotel (ein vier Sterne Hotel) bekamen wir mehr als nur günstig. Was nur wirklich sehr schade war oder immer noch ist, das wir oder generell sämtliche Touristen darauf achten müssen, was und wieviel diese Personen zurück mit in die Heimat nehmen, denn im Endeffekt muss man eh alles verzollen und sogar noch eine Strafe zahlen, so dass man im Endeffekt keinen Cent sparen wird. Wir kamen wieder jeden Tag aufs neue in die Versuchung den einen oder anderen Artikel mehr mit zu nehmen, da alles so unfassbar günstig zu bekommen war.