Skip to main content

Thailand

Eines der beliebtesten Reiseziele in Südostasien und Asien überhaupt ist Thailand. Dies mag unter anderem an der geographischen Lage und der Geschichte dieses Landes liegen. Geographisch liegt Thailand zwischen Laos, Kambodscha, Myanmar, Malaysia, dem Andamanischen Meer und dem Golf von Thailand. Thailand hat damit sowohl Anteil am Indischen Ozean als auch am Pazifik, was allein schon auf viele Touristen anziehend wirkt. Außerdem ist Thailand ein recht großes Land im Vergleich zu den anderen Ländern Südostasiens und hat damit Anteil an vielen verschiedenen und unterschiedlichen Landesteilen: Südöstlich gehört ein Teil der Ausläufer des Himalayas zu Thailand, der für viele Bergsteiger immer noch eine riesige Herausforderung ist.

Die Nordregionen Thailands sind äußerst bergig und landschaftlich absolut traumhaft. Im Nordosten befinden sich in Thailand ausgedehnte Hochebenen, die sich schon stark von der bergigen Landschaft im Norden unterscheiden. Hier herrscht im Sommer ein fast unerträglich trockenes Klima, so dass ein Urlaub in diesem Gebiet im Sommer eher nicht zu empfehlen ist. Auch sollte man das Gebiet in der Regenzeit lieber meiden. Grundsätzlich ist die Hochebene im Nordosten wenig touristisch erschlossen, was nicht nur am Klima liegt, sondern auch an den eher ärmlichen Verhältnissen, die dort vorherrschen.

In Thailands Mitte sehen die Verhältnisse schon ganz anders aus, denn hier gibt es fruchtbare Böden und Landwirtschaft kann hier genauso intensiv betrieben werden wie in der Ostregion von Thailand. Der Osten ist grundsätzlich vom Golf von Thailand geprägt und eines der am besten erschlossensten touristischen Gebiete. Auch ein Badeurlaub in Thailand ist also sehr gut möglich. Unglaublich schöne Traumstrände warten an der Ostküste, der so genannten Eastern Seaborad und auf den vorgelagerten Inseln auf die Urlauber. Die Ostküste ist daher auch die wirtschaftlich florierendste Gegend Thailands. Traumstrände gibt es auch auf der malaiischen Halbinsel. Thailand ist also ein sehr abwechslungsreiches Land, es gibt ausgedehnte Strände, Regenwälder, Gebirge und Ebenen. Thailand ist damit ein ideales Urlaubsziel für die unterschiedlichsten Urlauber und wenn man das erste Mal nach Thailand kommt, sollte man in jedem Fall über eine Thailand Rundreise nachdenken, um alle Facetten des Landes kennen zu lernen.

Je nachdem in welcher Region Thailands man Urlaub machen möchte sollte man aber das Klima beachten. Teilweise ist das Klima nämlich tropisch und durch den Monsun geprägt. Dadurch kann man unter Umständen seinen Urlaub in großer Hitze oder im Dauerregen verbringen, was natürlich vor allem für Backpacking in Thailand nicht empfehlenswert ist. Von etwa November bis Februar wird das Klima in Thailand durch trockene und kühle Luft bestimmt. Von März bis Mai herrschen die höchsten Temperaturen und gerade empfindliche Menschen sind in dieser Zeit in Thailand nicht gut aufgehoben. Allerdings ist ein Urlaub am Meer in dieser Zeit ein absoluter Traum. Von Juni bis September bricht dann oft mit Gewalt die Monsun- und Regenzeit über den Staat herein. Grundsätzlich sind die Temperaturen aber absolut urlaubstauglich, denn die sie liegen das ganze Jahr über 18 °C.

Thailand ist also aus geographischen und klimatischen Gründen absolut für unterschiedlichste Urlauber zu empfehlen, daneben spielen aber auch die geschichtlichen Hintergründe Thailands eine entscheidende Rolle für die Beliebtheit dieses Ferienziels. Thailand unterscheidet sich nämlich historisch gesehen von seinen asiatischen Nachbarn. Thailand war niemals Kolonialstaat, obwohl es von Kolonialstaaten geradezu eingekreist war. Es gab auch genügend Versuche von den Kolonialmächten wie zum Beispiel England und Frankreich Thailand zu einem Kolonialstaat zu machen, doch aus unterschiedlichen Gründen konnten diese Pläne nie verwirklicht werden und Thailand konnte in fast friedlicher Koexistenz mit seinen Nachbarstaaten und vor allem mit den benachbarten Kolonialmächten leben.

Es handelte sich bei diesem Zusammenleben auch keineswegs um eine Abschottung Thailands vor den kolonialen Einflüssen. Die meisten thailändischen Könige bemühten sich im Sinne des wirtschaftlichen Vorankommens um regen Austausch mit anderen Ländern, gleichzeitig waren die Verhältnisse aber natürlich teilweise auch gespannt. Die Geschichte Thailands ist von vielen solchen Gegensätzen geprägt, sowie das Land sich bis heute teilweise westlichen Gebräuchen vollständig geöffnet hat und gleichzeitig in traditionellen Sitten noch verharrt. In jedem Fall ist der Name Thailands ebenfalls auf die Historie zurückzuführen. Thailand bedeutet nämlich übersetzt „Land der Freien“ und diesen Namen trägt das Land erst seit 1939. Davor hieß es Siam.

Seit etwa 1949 versucht Thailand in immer stärkerem Maße Anschluss an die westliche Welt zu finden, was sich auch in dem immer stärkeren Ausbau der Tourismusindustrie zeigt. Politisch erkennt man dies an der Verwaltungsgliederung in Provinzen, Kreise, Kommunen und Dörfer, die aber bereits Ende des 19. Jahrhunderts vom damaligen König Chulalongkorn begonnen wurde.

Auch diese Tatsache macht Thailand zu einem besonderen Urlaubsland. Gleichzeitig hat die thailändische Kultur natürlich eine lange Vergangenheit und Tradition, die Thailand als Urlaubsland zusätzlich anziehend macht. Unter anderem ist die für das westliche Denken vollkommen fremde Kultur Thailands natürlich sehr anziehend. Hier ist an erster Stelle der Buddhismus zu nennen, der für das Leben in Thailand absolut bestimmend ist. Das gesamte Leben der Thailänder wird durch den Buddhismus bestimmt, so auch ihr Alltagsleben und ihr Nationalgefühl.

Grundsätzlich gibt es aber in dem von großen Unterschieden geprägten Thailand auch die verschiedensten Kulturen. So gibt es zum Beispiel Regionen, in denen die laotische Kultur auch heute noch starke Auswirkungen hat. Thailand ist also auch aus kulturellen Gründen ein absolut empfehlenswertes Urlaubsziel. Wer offen ist für neue Kulturen kann in Thailand sowohl westlichen Komfort genießen und einen entspannenden Badeurlaub verbringen, gleichzeitig aber eben in eine ganz neue Kultur hineinschnuppern.