Skip to main content

Trat

Der Reiz der Grenzprovinz liegt in der rauen Bergwelt, den exotischen Inseln und der Nähe zu Kambodscha. Für zahlreiche Touristen stellt die Provinzhauptstadt eine bedeutende Drehscheibe dar, um die nahe gelegenen Attraktionen und die zum Großteil unberührten Naturlandschaften zu erkunden.

Lage:

Trat liegt an der Südostküste von Zentral-Thailand und ist von Bangkok über 300 Kilometer entfernt. Die entlegene Provinz grenzt im Westen und Norden an Chanthaburi. Im Nordosten und Osten bildet das Nachbarland Kambodscha die Grenze. An den Süden von Trat grenzt der Golf von Thailand mit den rund 50 vorgelagerten Inseln. Ko Chang ist die zweitgrößte Insel Thailands.

Geografie:

Der Westen der Grenzprovinz wird von der Bergkette Khao Banthat dominiert. Die Kardamom-Berge liegen sowohl in der Provinz Trat als auch in Kambodscha. Dieses Gebirge ist für das enorme Vorkommen an Bodenschätzen bekannt. Tropische Obstgärten stellen einen eindrucksvollen Kontrast zu den Abbaugebieten der begehrten Rubine dar. Die exotischen Inseln sind von schönen Korallenriffen umgeben, welche einen Schnorcheltrip wert sind. Zum Mu-Ko-Chang Marine Nationalpark zählen die touristischen Inseln Ko Chang und Ko Kut ebenso wie 40 kleine Eilande, die unbewohnt sind.

Name:

Zur Zeit der Ayutthaya-Dynastie wurde die Provinzhauptstadt in Ban Bang Phra umbenannt. Heute ist Trat die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Insel bei Trat

Insel bei Trat @iStockphoto/DeltaOFF

Anreise:

Der ziemliche moderne Busbahnhof liegt ein wenig außerhalb des Zentrums. Touristen können direkt am Busbahnhof Transfers organisieren. Von Bangkok aus verkehren Busse vom Eastern Bus Terminal nach Trat. Die Fahrtdauer beträgt etwa 5 Stunden. Trat wartet mit einem nationalen Flughafen rund 40 Kilometer außerhalb der Provinzhauptstadt auf. Der regionale Airport wir regelmäßig von Bangkok und Ko Samui aus angeflogen. Die Flugzeit von Bangkok nach Trat beträgt etwa 45 Minuten.

Fähren zu den Inseln:

Täglich verkehren mehrere Fähren zu den vorgelagerten Trauminseln. Die bekannteste der 50 Inseln ist Ko Chang. Der Großteil der Fähren legt in Naem Ngop auf Ko Chang an. Fährverbindungen werden auch zu den beiden Inseln Mak und Kut angeboten, welche sich in Taucherkreisen einen Namen gemacht haben. Die Fähren legen am Festland von Laem Ngop Pier, vom Center Point und von Laem Ngop ab.

Wirtschaft:

Trat ist seit Jahrhunderten eine bedeutende Handelsstadt und ein wichtiger Seehafen.
Die Provinz hat sich auch mit den gigantischen Edelsteinminen einen weltweiten Namen gemacht. Touristen können sich auf ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis freuen.

Klima:

In Trat herrscht tropisch-monsunales Klima, welches von der Regenzeit, dem Sommer und Winter geprägt ist. In keiner anderen Provinz Thailands sind die Regenschauer so ergiebig wie in Trat. Die ideale Zeit für einen Aufenthalt in Trat ist von Dezember bis März, da es nur selten regnet. Während der Wintermonate liegen die Temperaturen meist unter 30 Grad Celsius.

Trat:

Die Provinzhauptstadt wartet mit besuchenswerten Tempeln und historischen Bauwerken auf.
Touristen finden in Trat zahlreiche Reisebüros und Touranbieter. In der Provinzhauptstadt besteht die Möglichkeit, Touren zu den vorgelagerten Inseln ebenso wie Tauch- und Schnorchelausflüge zu buchen. Vor Ort kann auch ein Visum für Kambodscha beantragt werden.

Wat Buppharam – Provinzhauptstadt:

Der buddhistische Tempel wurde Mitte des 17. Jahrhunderts errichtet. Touristen finden das sakrale Bauwerk in der Straße Plai Khlong. Zu den besonderen Attraktionen zählt der älteste hölzerne Wihan Thailands. Besucher finden hier gut erhaltene Wandgemälde, welche aus der Rattanakosinzeit stammen. Im Museum des Tempels werden antike Reliquien, Buddha-Figuren in diversen Posen ebenso wie wertvolles Porzellan aus China und Europa exponiert.

Stadtsäule:

Das Monument im chinesischen Stil befindet sich in der Straße Lak Mueang. Die lokale Bevölkerung verehrt die von König Taksin errichtete Stadtsäule.

Residenz des Gouverneurs:

Als Trat zwischen 1404 und 1907 von den Franzosen beherrscht wurde, stellte das historische Gebäude die Residenz der französischen Gouverneure dar.

Wat Yotha Ximit:

Der sehenswerte Tempel ist auch unter dem Namen Wat Bot bekannt. In der Straße Thetsaban gelegen, lockt die buddhistische Glaubensstätte mit kunstvollen Wandmalereien.

Sehenswürdigkeiten im Umland:

Die Provinz bietet eine Vielzahl an Attraktionen für die ganze Familie. Nicht weit von der Provinzhautstadt locken exotische Inseln, naturgeschützte Landstriche und schöne Korallenriffe.

Bo Rai:

In Bo Rai wurden einst siamesische Rubine und diverse Edelsteine abgebaut. Besonders empfehlenswert ist der Besuch eines traditionellen Edelsteinmarktes.

Nam Tok Khlong Kaeo Nationalpark:

Sportlich Aktive können eine unvergessliche Wanderung zu einem romantischen Wasserfall unternehmen. Der Wasserfall ergießt sich über sieben Kaskaden. Touristen erreichen das naturgeschützte Gebiet über den Highway 3157, von welchem eine acht Kilometer lange Seitenstraße zum Parkeingang führt.

Gedenkstätte der Seeschlacht von Ko Chang:

Fährt man von der Provinzhauptstadt 18 Kilometer den Highway 3184 entlang, so gelangt man zur Gedenkstätte bei Laem Ngop. Sehenswert ist auch das Kriegsschiff, welches heute als Museum dient.

Ao Tan Khu:

Einen Ausflug wert ist die feinsandige Bucht Ao Tan Khu. Die Bucht kann von Laem Ngop aus binnen kurzer Zeit erreicht werden.

Ban Hat Lek:

Das Grenzdorf hat sich zu einem bedeutenden Handelsplatz für Thailänder und Kambodschaner entwickelt. Touristen benötigen ein Visum, um die Checkpoints an der Grenze passieren zu dürfen. Das Grenzdorf ist über den Highway 318 zu erreichen.

Inseln:

Badeurlauber finden in Trat 52 exotische Trauminseln, welche zum Marinepark Ko Chang zählen. Die bekannteste und auch größte Insel ist Ko Chang.

Ko Chang:

Die Insel begeistert mit feinsandigen Stränden, farbenprächtigen Korallenriffen und exotischen Rifffischen. Das Inselinnere ist von dichtem Regenwald bedeckt. Sportlich Aktive können die hügelige Insel auf Wanderungen entdecken. Besonders lohnend sind Ausflüge zu den idyllischen Wasserfällen. Die schönsten Strände findet man auf der Westseite Ko Changs. Hierzu zählen die Strände Ao Khlong Son und Sai Khao. Weiter südlich liegen die Strände Khlong Phrao und Kai Bae. Kulturinteressierte können mehrere historische Tempelanlagen und Ruinen besichtigen.

Ko Kut:

Auch diese Insel hat sich während der letzten Jahre zu einem beliebten Ziel für Touristen und Ausflügler entwickelt. Badurlauber können sich auf ruhige Strände freuen, während Schnorchler und Taucher die artenreichen Korallenriffe entdecken können. Ko Kut, das zweitgrößte Eiland des Marine Nationalparks, zählt zu den schönsten Tauchgebieten des Landes.

Ko Mak:

Die kleine Insel liegt im Süden des Nationalparks und sorgt mit traumhaften Buchten, weißen Sandstränden und entdeckenswerten Riffen für Begeisterung.

Ko Kra und Ko Rang Inseln:

Diese Inseln haben sich in Taucherkreisen einen Namen gemacht. Schnorchler und Taucher treffen hier auf wundervolle Tiefsee- und Flachwasserkorallen.